Startseite

Wenn Du so über Dein Leben blickst und Dir aufschreiben würdest, mit was für Herausforderungen Du es zu tun haben würdest, was käme dabei heraus?
Meine waren heftig. Echte Herausforderungen. Herausforderungen, die mich zum größten Teil meines Lebens haben blind durch die Gegend laufen lassen. Bestimmt durch mein Ego. Das mir mit Rat und Tat zur Seite stand. Mir scheinbare geniale Ratschläge erteilte, die sich später als Alpträume entpuppten. Eben aus seinem begrenzten Wissen und Erfahrungen heraus. Das Leben gibt Dir das, was Du bestellst. Immer. Und irrt sich nie. Bewusst oder
unbewusst, das ist egal. Du bekommst das, was du bestellt hast. Und Punkt.

Mir hat es im Leben nie an Neugier gefehlt, die Suche nach dem Leben verstehen und wie es funktioniert. Die Suche nach einem besseren und wirklich erfülltem Leben. Dementsprechend habe ich Weiterbildungen, Ausbildungen, Seminare, absolviert, Bücher und noch mehr Bücher gelesen und es gibt kaum etwas, was ich mir nicht reingezogen
hätte. Geholfen hat mir alles nicht wirklich. Vielleicht, scheinbar kurzfristig. Jedoch nie bleibend. Nicht beglückend und schon gleich gar nicht erfüllend. Ich war zu sehr im Außen verhaftet. Ich identifizierte mich mit meinem Ich, meinem Körper, meinem Verstand, den äussern Umständen, mit den Problemen.
Bedingt durch eine Situation, die sich gefährlich zuspitzte, es um meine sogenannte Existenz ging, war ich an einem Punkt, an dem ich all mein Wissen, all das, was ich meinte zu wissen, über Bord warf. Alles. Da stand ich. Nackt und haltlos und mir kam die Frage in den Sinn, „Wer bin ich“?
Es dauerte für mich Wochen, Monate, bis ich wirklich erkannte, wer ich wirklich bin. Denn mein Verstand war mein größter Widersacher, der mich immer und immer wieder in seine Realität reinziehen wollte. Ich viele Diskussionen mit ihm hatte und ihm irgendwann einmal, das Redeverbot erteilte. Denn ich erkannte die Begrenztheit. Das Unvollkommene. Und dann erkannte ich, wer ich wirklich bin. Reines Bewusstsein. Das war die Wirklichkeit.
Grenzenloses, reines Bewusstsein.

Heute ist es nicht so, dass mir mein Verstand nicht immer noch dazwischen plappert. Er zweifelt. Ich weiß. Also, kann ich ihn reden lassen.
Mag eine Situation noch so hoffnungslos aussehen, es gibt immer einen Weg. Denn Du bist die Ursache, deren Wirkung sich offenbart. Das, was Du säst, erntest Du. Und es ist im Grunde ganz einfach. Ein Bruchteil einer Sekunde, nämlich wenn Du Dich entscheidest. Wem will ich glauben? Deinem begrenzten Ich oder deinem reinen unendlichem Bewusstsein?
Wenn Du bis hierher gelesen hast, bedanke ich mich! Das Leben ist ein Abenteuer und es wird wirklich zu einem schönen und faszinierenden Abenteuer, wenn Du Dich der universellen Weisheit hingibst und dich führen lässt.

Dahingehend, wenn es Dein Wunsch ist, dies zu erfahren und zu leben, begleite ich Dich gerne!
Du wirst keine Monate brauchen, so wie ich. Durch das, was ich Dir vermitteln werde, aus meinen eigenen Erfahrung heraus, gibst Du Dir das größte Geschenk: ein Leben in der Wirklichkeit und nicht in Deiner scheinbaren Realität, die Dir manchmal die Haare zu Berge stehen lassen und schlaflose Nächte bereitet.
Nichts ist unmöglich. Alles ist möglich.

Believe, Andrea

Über mich

Hallo, aus Gran Canaria. Mein Name ist Andrea Nagel und hier lebe und arbeite ich seit über 15 Jahren. Als passionierter Caoch, mit Leidenschaft und Freude. Das zeigte sich schon in meiner Kindheit und darüber mehr in einem meiner Blogs.

Nebenbei fotografiere ich leidenschaftlich gerne und beschäftige mich am liebsten mit den schönen Dingen, die die Welt zu bieten hat. Vor allem jedoch liebe ich die Natur. Sie ist für mich ein Wunder und in vielen Dingen der beste Ratgeber.

Tipps und Tricks

Manche zum Nachmachen geeignet und manche, lieber nicht 🙂 Erfahrungen aus meinem Leben und ein großes Thema, Spiritualität unter die Lupe genommen.

Demnächst hier!

Kontakt

Schreibe mir, wenn Dir danach ist: an@andreanagel.com